Verhaltenskodex des Unternehmens Corghi S.p.A.


Verabschiedet vom Verwaltungsrat von Corghi S.p.A. am 22.7.2010
 

1. Geltungsbereich des Verhaltenskodex
2. Einrichtung der für die Überwachung zuständigen Aufsichtsstelle
3. Beziehungen zwischen der Gesellschaft und den Beteiligten
4. Umwelt und nachhaltige Entwicklung

5. Durchführung der Geschäfte

6. Werbung und Beziehungen zu den Medien
7. Meldung von Verstößen gegen den Verhaltenskodex
8. Kommunikation und Verbreitung des Verhaltenskodex
9. Verstöße gegen den Verhaltenskodex

 
 


Corghi Elettromeccanica wurde 1954 gegründet und widmete sich zunächst der Herstellung von Lockgeräten für die Wachteljagd.


Bereits 1947 begannen die Brüder Erminio und Remo Corghi, mit dem Bau von Funkgeräten und der Erfindung eines besonderen Lockgeräts für die Jagd mittels eines Drahtrekorder ihre unternehmerischen Fähigkeiten und ihr Talent zu nutzen. 1954, sechs Jahre später, wurde die Firma Corghi Elettromeccanica gegründet. Das Logo mit der Nachtigall, das seit dieser Zeit das Emblem des Unternehmens ist, begann, sich einen Namen zu machen.

Der Betrieb entwickelte sein Know-how in puncto Mechanik in einem umfangreichen Einsatzbereich: Spannungsstabilisatoren für Fernsehgeräte, landwirtschaftliche Maschinen, Haushaltsgeräte, mechanische Betriebsmittel und Ausrüstungen für die Textilindustrie.

1960 brach der Automobilboom aus, für den die Corghi-Brüder gewappnet waren. Sie erfanden und patentierten die erste Reifenmontiermaschine der Welt. Diese trug den Namen „Artiglio" (dt. Klaue) und war genau das richtige Produkt, um den Markt zu erobern. Die Firma startete zu einem Höhenflug, der bis heute andauert. Heute ist Corghi absoluter Spitzenreiter auf dem italienischen Markt und weltweit führend im Bereich Kfz-Werkstattausrüstungen.

Die Vision des Unternehmens ist gleichbedeutend mit dem Wunsch, im Bereich Planung, Herstellung, Vertrieb und Service von Geräten für Reifenhändler und Werkstätten weltweit die Nummer eins zu sein und eine komplette Palette qualitativ exzellenter, innovativer und wettbewerbsfähiger Produkte in allen Marktsegmenten und allen wichtigen Regionen zu bieten.

Dieser Verhaltenskodex enthält die grundlegenden Prinzipien, die die Unternehmenspolitik zum Ausdruck bringen und an denen sich das Verhalten der Verwaltungsrats- und Vorstandsmitglieder, der Geschäftsleitung und des Managements sowie jedes einzelnen internen und externen Mitarbeiters oder Lieferanten (Personal) der Gesellschaft zu orientieren hat.
Unbedingte Voraussetzung für die in diesem Dokument enthaltenen Regeln sind die Einhaltung aller gesetzlichen Bestimmungen sowie die Umsetzung ethisch korrekter und gerechter Verhaltensweisen seitens allen Personals sowie all derjenigen, die in irgendeiner Hinsicht auch nur gelegentlich für die Gesellschaft tätig sind, in Anbetracht des Inhalts der ital. gesetzesv. Rechtsverordnung Nr. 231/2001.

Mit dieser Verordnung wurde in die italienische Rechtsordnung eine neue, fast strafrechtliche Art der Haftung seitens der Unternehmen eingeführt, sofern Straftaten in ihrem Interesse oder zu ihrem Vorteil begangen werden.

Die Verordnung enthält zudem besonders strenge Sanktionen gegen die verurteilte Gesellschaft, schreibt aber auch vor, dass der Verhaltenskodex im Rahmen eines effektiven Organisations-, Verwaltungs- und Kontrollmodells den Unternehmen starken Schutz bieten kann.

Corghi S.p.A. hat beschlossen, ein solches Organisations-, Verwaltungs- und Kontrollmodell aufzustellen.
Dies beinhaltete die Überarbeitung der betriebsinternen Organisationsabläufe und -prozesse, ausgehend von den am meisten gefährdeten Bereichen, sowie die Einrichtung einer Aufsichtsstelle, die die Aufgabe hat, für die Umsetzung dieses Verhaltenskodex sowie dessen Kontrolle und Überwachung zu sorgen. Die Einhaltung des Kodex ist ein wesentlicher Bestandteil der von allem Personal (Verwaltungsrat- und Aufsichtsratsmitgliedern, Managern, Führungskräften, internen/externen Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden) der Gesellschaft übernommenen vertraglichen Verpflichtungen.

Dieser Verhaltenskodex repräsentiert einen Maßstab für alle, die in den unterschiedlichen Funktionen von Corghi S.p.A. tätig sind und ihr Verhalten nach den Grundsätzen der Loyalität und Aufrichtigkeit gestalten müssen.

Dieser Verhaltenskodex wird vom Dokument „Mission, Vision e valori di Minio srl" (dt. Mission, Vision und Werte die Minio srl) inspiriert.

 
 
 


Die Werte eines Unternehmens repräsentieren das Versprechen, das dieses dem Markt, den Aktionären und den Personen im Allgemeinen gibt.

Diese kommen durch die ethischen Grundsätze, die Funktionsweise, die Kommunikation sowie das Verhalten der Manager und Mitarbeiter zum Ausdruck.

Die Werte der Corghi S.p.A. sind die Werte ihrer Gründer: Sie bestehen für jeden erkennbar, seit Corghi gegründet wurde, und spielten eine bedeutende Rolle bei der Erfolgsgeschichte des Unternehmens.

Diese Werte müssen im Alltagsbetrieb aufrechterhalten und konkret durchgeführt werden.
 
INTEGRITÄT UND ETHIK

Korrektheit, Aufrichtigkeit und Unparteilichkeit sind die Grundlage unseres Verhaltens, sowohl intern als auch extern.

AUFWERTUNG DER EINZELNEN MITARBEITER

Wir sind in der Lage, offen und informell zu kommunizieren und zuzuhören, wir sind flexibel und halten uns an die Regeln.

TRANSPARENZ
Wir sind in der Lage, offen und informell zu kommunizieren und zuzuhören, wir sind flexibel und halten uns an die Regeln.
INNOVATION

Wir möchten unseren Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern innovative Produkt-, Prozess- und Servicelösungen bieten.

ÜBERTRAGUNG VON VERANTWORTUNG

Jeder von uns gibt stets sein Bestes, um seinen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens zu liefern, angetrieben von der Leidenschaft für die eigene Arbeit und weil wir der Substanz den Vorzug vor der Form geben.

ZUGEHÖRIGKEIT
Wir sind stolz auf unsere Geschichte und darauf, in einer Gruppe tätig zu sein, deren Ziel es ist, Umwelt und Menschen zu respektieren und im Dienst der Kunden zu handeln.
SCHNELLE REAKTIONSFÄHIGKEIT

Wir sind uns bewusst, dass unsere Gruppe in der Lage sein muss, sich einer sich immer schneller verändernden Welt anzupassen.

EINSATZBEREITSCHAFT

Wenn es notwendig ist, können wir Opfer bringen, um die gemeinsamen Ziele zu erreichen.

RENTABILITÄT

Wir vertreten die Auffassung, dass die Rentabilität des Unternehmens die Grundlage für seine und unsere zukünftige Entwicklung ist.

 


1) Jeder Beteiligte (siehe obige Definition) hat bei der Ausübung seiner Aufgaben die Grundsätze korrekten Verhaltens, des guten Glaubens, der Transparenz, Treue und Loyalität sowohl gegenüber den Kolleginnen und Kollegen als auch gegenüber Dritten, mit denen er Beziehungen pflegt, einzuhalten.

2) Beteiligten dürfen weder Geld, noch Güter, Dienstleistungen oder sonstige Vorteile irgendeiner Art weder im Namen oder auf Rechnung der Gesellschaft noch aus eigenem Antrieb Mitarbeitern von Unternehmen, Gesellschaften oder Körperschaften bzw. von diesen in Anspruch genommenen Personen anbieten, um irgendeine Handlung oder Tatsache im Interesse der Gesellschaft zu veranlassen, zu vergüten, zu verhindern oder in jedem Fall zu beeinflussen.

3) Beteiligten dürfen von Lieferanten oder Kunden in Verbindung mit ihrer Tätigkeit, ihrer Person oder in jedem Fall mit der Tätigkeit der Gesellschaft weder Geld noch Güter, Dienstleistungen oder sonst irgendwelche Vorteile verlangen oder akzeptieren.

4) Die Vorschriften gemäß den Punkten 2 und 3 gelten im Rahmen von Beziehungen zu privaten und öffentlichen Personen, Gesellschaften oder Körperschaften sowohl in Italien als auch in anderen Ländern.

5) Abweichend von den Vorschriften gemäß den Punkten 2 und 3 sind kleine Geschenke oder Aufmerksamkeiten zulässig, vorausgesetzt, diese entsprechen den örtlichen Gepflogenheiten und sind nicht gesetzlich verboten. Diese Abweichungen müssen ausdrücklich von der Aufsichtsstelle genehmigt werden.

6) Kein Mitglied des Personals ist befugt, auf Rechnung der Gesellschaft irgendwelche Finanzierungen oder Beihilfen für Parteien, Organisationen oder politische Kandidaten auszuzahlen.

7) In Durchführung der genannten Verpflichtungen im Rahmen der Treue und Loyalität hat sich jeder Beteiligte aller Tätigkeiten zu enthalten, die darauf ausgerichtet sind, Interessen zu verfolgen, die mit denen der Gesellschaft in Konflikt stehen.

8) Die Beteiligten dürfen keine vertraulichen Hinweise oder Informationen, die die Unternehmenstätigkeit betreffen, verbreiten oder zum eigenen Vorteil oder dem Dritter verwenden. Dies gilt insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass die Vertraulichkeit der Kundenbelange als grundlegendes Unternehmenskapital gilt.

9) Die gemäß den Punkten 2, 3, 6, 7 und 8 verbotenen Tätigkeiten dürfen nicht einmal indirekt ausgeführt werden (zum Beispiel durch Berater, Familienangehörige oder Vermittler).

Verboten sind zudem alle Tätigkeiten, die in irgendeiner Form (zum Beispiel Sponsoring, Beauftragungen, Beratungen, Werbung) denselben Zweck wie die verbotenen Tätigkeiten gemäß den Punkten 2, 3, 6, 7 und 8 verfolgen.

10) Jeder Beteiligte, der aufgefordert wird, Tätigkeiten durchzuführen, die gegen die Verbote gemäß den Punkten 2, 3, 6, 7 und 8 verstoßen, oder Kenntnis über solche Tätigkeiten erlangt, hat das Spitzenmanagement der Gesellschaft, in dem er seine Tätigkeit ausübt, oder die Aufsichtsstelle unverzüglich zu informieren.

Corghi S.p.A. hält sich an den unverzichtbaren Grundsatz, die geltenden gesetzlichen Bestimmungen und Verordnungen in allen Ländern, in denen das Unternehmen tätig ist, zu beachten.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gesellschaft müssen sich verpflichten, die in allen Ländern, in denen diese tätig ist, geltenden gesetzlichen Bestimmungen und Vorschriften einzuhalten.

Diese Verpflichtung gilt auch für Berater, Lieferanten und Kunden sowie für alle Personen, die in irgendeiner Hinsicht Beziehungen zur Gesellschaft unterhalten: Diese nimmt keine Beziehungen mit Personen auf, die sich nicht an diesen Grundsatz zu halten beabsichtigen, und führt mit solchen Personen keine Beziehungen weiter.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Corghi S.p.A. müssen die Gesetze und die entsprechenden Verhaltensweisen kennen. Bei Zweifeln hinsichtlich einer Vorgehensweise hat die Gesellschaft ihre Mitarbeiter angemessen zu informieren.

Zu diesem Zweck gewährleistet Corghi S.p.A. ein angemessenes Programm für die kontinuierliche Schulung und Sensibilisierung bezüglich des Verhaltenskodex.

Jeder Vorgang und jedes Geschäft müssen korrekt genehmigt und registriert werden sowie überprüfbar, rechtmäßig, kohärent und übereinstimmend sein.

 
Alle Maßnahmen und Handlungen von Corghi S.p.A. müssen im Rahmen des Entscheidungsfindungs- und Abwicklungsprozesses aufgezeichnet sein.

Für jeden Vorgang muss ein entsprechender urkundlicher Beleg verfügbar sein, um jederzeit Prüfungen durchführen zu können, die die Eigenschaften und Gründe des Vorgangs bestätigen und die Identifizierung der Personen ermöglichen, die ihn genehmigt, durchgeführt, registriert und geprüft haben.

Bei den Beziehungen zur öffentlichen Verwaltung ist es verboten, leitenden Angestellten, Funktionären oder öffentlichen Bediensteten oder ihren Verwandten, egal ob in Italien oder im Ausland, Geld oder Geschenke anzubieten, es sei denn, es handelt sich um Geschenke mäßigen Werts, die den örtlichen Gepflogenheiten entsprechen und nicht gesetzlich verboten sind.

Als Bestechungshandlungen gelten sowohl illegale Zahlungen, die direkt an italienische Institutionen oder deren Beschäftigte geleistet werden, als auch illegale Zahlungen über Personen, die für diese Körperschaften tätig sind, sowohl in Italien als auch im Ausland.

Das Angebot oder die Annahme irgendwelcher Gegenstände, Dienstleistungen, sonstigen Leistungen oder Begünstigungen von Wert, um sich eine vorteilhaftere Behandlung im Rahmen irgendwelcher zur öffentlichen Verwaltung unterhaltenen Beziehungen zu verschaffen, sind verboten.

Im Verlauf irgendwelcher geschäftlicher Verhandlungen, Anfragen oder Beziehungen zur öffentlichen Verwaltung darf das beauftragte Personal nicht versuchen, die Entscheidungen der Gegenseite einschließlich derer der Funktionäre, die in Verhandlung stehen oder Entscheidungen auf Rechnung der öffentlichen Verwaltung treffen, widerrechtlich zu beeinflussen.

Insbesondere im Rahmen einer Ausschreibung durch die öffentliche Verwaltung ist gemäß den gesetzlichen Bestimmungen und den üblichen Gepflogenheiten im Handel zu handeln.


Nimmt Corghi S.p.A. einen Berater oder eine „dritte" Person in Anspruch, um sich bei den Beziehungen zur öffentlichen Verwaltung vertreten zu lassen, ist dafür zu sorgen, dass gegenüber dem Berater und seinen Mitarbeitern oder gegenüber dem Dritten dieselben Richtlinien angewandt werden, die für die Mitarbeiter der Gesellschaft gelten.
Bei Geschäftsverhandlungen mit, Anfragen an die oder Geschäftsbeziehungen zur öffentlichen Verwaltung ist es zu vermeiden, Geschenke anzubieten oder zu machen. Zudem dürfen keine vertraulichen Informationen verlangt oder erhalten werden, die die Integrität oder den Ruf beider Parteien beeinträchtigen können.

Corghi S.p.A. verpflichtet sich zudem, sich bei den Beziehungen zur öffentlichen Verwaltung nicht von einem Berater oder Dritten vertreten zu lassen, sofern Interessenskonflikte entstehen können.

11) Das Personal darf keine gesetzlich verbotenen Verhaltensweisen an den Tag legen, an diesen mitwirken oder diese veranlassen. Dies gilt insbesondere für solche, die die Tatbestände der Straftaten gemäß Art. 25-ter der ital. gesetzesv. Rechtsverordnung Nr. 231/2001 darstellen.

Wahrheitswidrige gesellschaftsbezogene Mitteilungen (Art. 2621 ital. BGB)

Falsche Mitteilungen der Gesellschaft zum Schaden der Gesellschafter oder der Gläubiger (Art. 2622 Absatz. 1 und 3 ital. BGB)

Wahrheitswidrige Aussagen in einem Prospekt (Art. 2623 Absatz. 1 und 2 ital. BGB)

Wahrheitswidrige Aussagen in Berichten und in Mitteilungen der Prüfungsgesellschaften (Art. 2624 Abs. 1 und 2 ital. BGB)

Vereitelung einer Kontrolle (Art. 2625 Abs. 2 ital. BGB)
Vorgetäuschte Bildung des Gesellschaftskapitals (Art. 2632 ital. BGB)
Ungerechtfertigte Rückerstattung von Einlagen (Art. 2626 ital. BGB)

Rechtswidrige Verteilung von Gewinnen oder von Rücklagen (Art. 2627 ital. BGB)

Rechtswidrige Geschäfte mit Aktien oder Anteilen der Gesellschaft (Art. 2628 ital. BGB)

Geschäfte zum Schaden der Gläubiger (Art. 2629 ital. BGB)

Indebita ripartizione dei beni sociali da parte di liquidatori (art. 2633 c.c.)

Rechtswidrige Einflussnahme auf die Gesellschafterversammlung (Art. 2636 ital. BGB)
Agiotage (Art. 2637 ital. BGB)

Behinderung der Tätigkeiten der Aufsichtsbehörden (Art. 2638 Abs. 1 und 2 ital. BGB)

Das Personal darf keine Verhaltensweisen an den Tag legen, an diesen mitwirken oder diese veranlassen, die zwar an sich keinen der genannten Tatbestände zustande kommen lassen, es jedoch potenziell könnten, oder die das Begehen dieser Straftaten begünstigen.

12) Im Hinblick auf die Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz hält sich die Corghi S.p.A. an folgende Kriterien:
a)         Vermeidung von Risiken im Rahmen des Mäglichen;

b)         Bewertung der Risiken, die nicht vermieden werden kännen;

c)         Beseitigung von Risiken so früh wie mäglich;

d)         menschengerechte Gestaltung der Arbeit, insbesondere was die Auffassung der Arbeitsplätze sowie die Arbeits- und Fertigungsmethoden angeht, um vor allem eintänige Arbeit zu erleichtern und die Auswirkungen dieser Arbeit auf die Gesundheit zu reduzieren;

c)         Berücksichtigung des Entwicklungsstands der Technik;

f)         Ersetzung von Gefährlichem durch Ungefährliches oder weniger Gefährliches;

g)         Planung der Prävention, wobei ein kohärentes System angestrebt wird, bei dem die Prävention durch Technik, Arbeitsorganisation, Arbeitsbedingungen, soziale Beziehungen und Einfluss dieser Faktoren auf die Arbeitsumgebung ergänzt wird;

h)        Vorrang für die Maßnahmen zum kollektiven Schutz gegenüber den Maßnahmen zum individuellen Schutz;

i)         Erteilung angemessener Anweisungen an die Arbeitnehmer.
 

Das ganze Unternehmen muss sich sowohl auf der Führungs- als auch der operativen Ebene an diese Grundsätze halten, insbesondere wenn Entscheidungen zu treffen sind, und später, wenn diese umgesetzt werden müssen.

13) Bei der Ausführung der Tätigkeit hat das Personal jegliche Interessenskonflikte zu vermeiden, d. h. alle Tätigkeiten, bei denen ein Interesse verfolgt wird, das nicht dem des Unternehmens entspricht oder anhand dessen der Vertreter des Unternehmens sich einen persänlichen Vorteil auf eigene Rechnung oder auf Rechnung von Dritten hinsichtlich Geschäftschancen des Unternehmens verschafft.

Beteiligten, die der Meinung sind, sich gegenüber der Gesellschaft in einem Interessenskonflikt zu befinden, haben dies unverzüglich dem Spitzenmanagement der Gesellschaft, in der sie ihre Tätigkeit ausüben, oder der Aufsichtsstelle zu melden, wobei die einschlägigen Vorschriften des Verhaltenskodex unbeschadet bleiben.

14)  Das Personal und sonstigen Personen oder Unternehmen, die die objektive Mäglichkeit haben, die Entscheidungen des Unternehmens zu beeinflussen, müssen es absolut vermeiden, ihre Stellung auch nur implizit zu nutzen, um Entscheidungen zu ihren Gunsten oder zu Gunsten von Verwandten, Freunden und Bekannten aus rein persänlichen Zwecken zu beeinflussen, unabhängig davon, welcher Art diese sind.

15) Für alle Aspekte, die nicht ausdrücklich in den vorherigen Artikeln genannt sind, wird auf die einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen verwiesen.

1. Geltungsbereich des Verhaltenskodex

Empfänger des Verhaltenskodex ist ausnahmslos das ganze Personal und alle, die direkt oder indirekt, ständig oder vorübergehend Beziehungen oder Verhältnisse zu den Gesellschaften der Gruppe eingehen und tätig sind, um deren Ziele zu erreichen.
Alle Beteiligten sind zur Einhaltung dieses Verhaltenskodex verpflichtet, wobei dieser Aspekt von grundlegender Bedeutung ist, um ein ethisch verantwortungsvolles Produktionsmodell zu verfolgen.

Das Personal der Corghi S.p.A. ist verpflichtet, die Vorschriften zu kennen, sich nicht gegen diese verstoßend zu verhalten, sich bei Anfragen oder für Meldungen an den zuständigen Vorgesetzten oder die Aufsichtsstelle zu wenden, mit den Einrichtungen zu kooperieren, die dafür zuständig sind, Verstöße zu überprüfen, sowie den Geschäftspartnern das Bestehen eines Verhaltenskodex nicht vorzuenthalten.

Bei Geschäftsbeziehungen sind die Partner über das Bestehen von Verhaltensregeln zu informieren und müssen sich an diese halten.

Der Verstoß gegen die Regeln des Verhaltenskodex beinhaltet die Anwendung des gemäß dem von Corghi S.p.A. umgesetzten Organisations-, Verwaltungs- und Kontrollmodells vorgesehenen Sanktionssystems und kann zudem das zwischen der Gesellschaft und dem Beteiligte, der sich des Verstoßes schuldig gemacht hat, bestehende Vertrauensverhältnis zunichte machen, mit den entsprechenden gesetzlichen Folgen bezüglich der Bindung zur Gesellschaft. Die Einhaltung der Vorschriften des Verhaltenskodex sind als wesentlicher Bestandteil der vertraglichen Verpflichtungen aller Mitarbeiter gemäß Art. 2104 ital. BGB zu betrachten.

Mittels seines Personals verpflichtet sich Corghi S.p.A., mit den Justizbehörden zu kooperieren, um eine Unternehmenskultur zu fördern, die durch das Bewusstsein bestehender Kontrollen und eine auf die Ausübung der Kontrolle ausgerichtete Mentalität geprägt ist.

Corghi S.p.A. verpflichtet sich zudem, den Verhaltenskodex weiter auszuarbeiten und zu aktualisieren, um ihn der fortschreitender Sensibilität und den für den Kodex relevanten Vorschriften anzupassen.

Insbesondere ist das Management verpflichtet, den Verhaltenskodex beim Unterbreiten und Durchführen von Projekten, Maßnahmen und Investitionen der Gesellschaft zu beachten. Die Verwaltungsratsmitglieder müssen sich beim Festlegen der Ziele des Unternehmens an die Grundsätze des Verhaltenskodex halten.

Die Personen, die verantwortungsvolle Positionen bei Corghi S.p.A. (Spitzenmanagement) innehaben, sind verpflichtet, ihren Mitarbeitern ein Beispiel zu geben und diese anzuhalten, den Verhaltenskodex zu beachten und die Einhaltung der Vorschriften zu fördern

Sie müssen der zuständigen Stelle alle nützlichen Informationen über etwaige Mängel bei den Kontrollen, verdächtiges Verhalten usw. mitteilen und die Systeme zur Kontrolle ihrer eigenen Funktion nach Angaben der Stelle ändern.

      oder ZURÜCK ZUM ANFANG

2. Einrichtung der für die Überwachung zuständigen Aufsichtsstelle

Corghi S.p.A. verpflichtet sich, die Vorschriften dieses Verhaltenskodex einzuhalten und einhalten zu lassen, und richtet hierfür eine Aufsichtsstelle ein, die die Aufgabe hat, die Umsetzung des Verhaltenskodex zu beaufsichtigen und zu überwachen. Diese Stelle ist insbesondere dafür zuständig, die Umsetzung des Verhaltenskodex seitens der betroffenen Personen auch anhand der Entgegennahme etwaiger Meldungen und Empfehlungen kontinuierlich zu überwachen; etwaige erhebliche Verstöße gegen den Kodex zu melden; eine verbindliche Stellungnahme bezüglich der eventuellen Prüfung des Verhaltenskodex oder der wichtigsten Strategien und Unternehmensabläufe/unternehmensinternen Anweisungen abzugeben, um die Übereinstimmung mit dem Verhaltenskodex zu gewährleisten.

3. Beziehungen zwischen der Gesellschaft und den Beteiligten

Corghi S.p.A. wendet die in diesem Kodex enthaltenen Grundsätze auf die Beziehungen zu den Beteiligten an. Unter diesen sind die Personen zu verstehen, die in Kontakt mit der Gesellschaft treten und selbstständige Interessen vertreten, die zu schützen und aufzuwerten sind. Zu dieser Kategorie gehören Aktionäre, Mitarbeiter, Kunden, die Gemeinschaft und der Markt. Bei den Beziehungen zu den Aktionären verpflichtet sich Corghi S.p.A., den unterschiedlichen Aktionärskategorien gleiche Bedingungen zu garantieren und unterschiedliche Behandlungen zu vermeiden. Bei der Ausübung der Unternehmenstätigkeit misst Corghi S.p.A. den internen und externen Mitarbeitern eine primäre Rolle bei und fördert die Schaffung von Beziehungen, die auf gegenseitigem Vertrauen, Loyalität, Chancengleichheit sowie der Aufwertung der Professionalität jedes Einzelnen basieren. Corghi S.p.A. schützt die Rechte der Arbeitnehmer, insbesondere was die Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz betrifft. Bei den Beziehungen zu den Kunden vermarktet Corghi S.p.A. qualitativ hochwertige Produkte, die den Marktanforderungen gerecht werden, um die Kundenbedürfnisse auf qualifizierte und kompetente Weise zufriedenzustellen. Um zur Weiterentwicklung des sozialen Umfelds beizutragen, wertet Corghi S.p.A. Individuen, die Forschung und die Innovation sowie das soziale, bildungsbezogene und kulturelle Wachstum auf und garantiert vollständige Kooperation und Transparenz bei den Beziehungen zu den innerstaatlichen und internationalen öffentlichen Behörden. Corghi S.p.A. fördert die Entwicklung der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes. Aus diesem Grund befürwortet Corghi S.p.A. den Einsatz umweltfreundlicher Herstellungssysteme, auch wenn dies nicht von den einschlägigen Normen vorgeschrieben ist, um die Umweltbelastung durch die Produktionstätigkeit zu beschränken, vorausgesetzt, dieses Ziel ist in finanzieller und operativer Hinsicht vertretbar. Korrekte und transparente Informationen sind ein Muss: Corghi S.p.A. ist sich der Bedeutung dessen vor allem gegenüber den Beteiligten, Dritten und dem Markt bewusst. Die dem Markt und den Investoren mitgeteilten Informationen richten sich nach den Grundsätzen der Richtigkeit und Deutlichkeit. Corghi S.p.A. engagiert sich für eine möglichst transparente Kommunikation, sowohl bei den Werbekampagnen als auch in den Handbüchern und den sonstigen Kommunikationsinstrumenten (einschließlich Produktetiketten, Broschüren und praktischer Anleitungen) und enthält sich jeglicher Kommunikation, die nicht transparent, ethisch und korrekt ist.

Corghi S.p.A. setzt bei der Abwicklung seiner Tätigkeiten die von der unternehmerischen Sozialverantwortung vorgeschriebenen Verhaltensweisen um, um eine nachhaltige Entwicklung zu realisieren, die mit der Wahrung der Rechte aller Beteiligten einschließlich des Umweltschutzes kompatibel ist. Diese Zielsetzungen werden bei der Durchführung der Tätigkeiten berücksichtigt, wobei alle Nachhaltigkeitsparameter, die dem Erreichen dieses Zwecks dienen, umgesetzt werden. In diesem Sinne fördert und ermutigt das Unternehmen analoge Verhaltensweisen gegenüber allen Personen, mit denen es wirtschaftliche und sonstige Beziehungen unterhält.

Bei den Geschäftsbeziehungen von Corghi S.p.A. müssen sich die internen und externen Mitarbeiter der Gesellschaft an die in diesem Verhaltenskodex enthaltenen Werte halten.

Bei Interessenskonflikten haben die Mitarbeiter zu berücksichtigen, dass die auf Rechnung der Gesellschaft getroffenen unternehmerischen Entscheidungen dem besten Interesse der Gesellschaft dienen müssen.

Aus diesem Grund sind die Mitarbeiter und sonstigen Betroffenen dieses Kodex verpflichtet, Konflikte zwischen den Interessen der Gesellschaft und den eigenen Interessen bei den Gesellschaftsbeziehungen zu Lieferanten, Kunden, Konkurrenten usw. sowie alle möglichen Situationen, in denen ein persönliches Interesse die Entscheidungen der Gesellschaft beeinflussen könnte, zu vermeiden.

Das Bestehen etwaiger Interessenskonflikte muss dem eigenen Vorgesetzten unverzüglich gemeldet werden. Um solche Situationen zu vermeiden, ist jeder Mitarbeiter verpflichtet, der Personalleitung eine bestehende berufliche Tätigkeit mit anderen Personen oder das Bestehen von wirtschaftlich-finanziellen Interessen zu melden, die theoretisch sein Verhalten im Rahmen der für die Gesellschaft durchgeführten beruflichen Tätigkeit gegenüber bestimmten Dritten beeinflussen können.

6. Werbung und Beziehungen zu den Medien

Bei betriebsinternen und externen Kommunikationen und Beziehungen fordert Corghi S.p.A. Deutlichkeit, Korrektheit und Transparenz. Die Inhalte können von der für Kommunikation nach außen verantwortlichen Person oder von einer entsprechend bevollmächtigten Stelle mittels Pressemitteilungen, Präsentationen oder in sonst einer genehmigten Form verbreitet werden.

Gegenüber den zuständigen Aufsichtsbehörden oder dem Markt dürfen Informationen ausschließlich von eigens von der Gesellschaft beauftragten Mitarbeitern präsentiert werden. Die Angaben müssen deutlich sein und unmittelbar verständlich präsentiert werden.

Vertrauliche Informationen dürfen Dritten nicht zur Verfügung gestellt werden, es sei denn mit einer vorherigen Genehmigung der zuständigen Gesellschaftsorgane.

Bei der Erstellung von Werbekampagnen und bei der öffentlichen Verbreitung von Informationen über vom Unternehmen hergestellte Güter hat Corghi S.p.A. sicherzustellen, dass die verbreiteten Daten korrekt sind und den geltenden gesetzlichen Bestimmungen gerecht werden. Die Gesellschaft verhindert die Veröffentlichung von irreführenden und nicht der Wahrheit entsprechenden Informationen.

7. Meldung von Verstößen gegen den Verhaltenskodex

Corghi S.p.A. stellt die E-Mail-Adresse odv@corghi.com für etwaige Meldungen über Verstöße gegen den Verhaltenskodex zur Verfügung, die der für die Aufsicht bezüglich der Umsetzung des Kodex zuständigen Stelle zu übermitteln sind. Diese Stelle hat die Aufgabe,

- die Meldung eingehend zu prüfen und die meldende Person sowie die für den Verstoß verantwortliche Person eventuell anzuhören;

- so zu handeln, dass die meldenden Personen vor jeglicher Art der Erpressung (darunter zu verstehen sind alle Handlungen, die auch nur „den Verdacht erwecken, diskriminierend oder benachteiligend“ zu sein) geschützt wird;

- die Geheimhaltung der Identität der meldenden Person, vorbehaltlich der gesetzlichen Verpflichtungen, zu gewährleisten;

- bei einem festgestellten Verstoß gegen den Verhaltenskodex die Meldung und die eventuell als erforderlich erachteten Empfehlungen je nach Schwere des Verstoßes an das Spitzenmanagement oder die betroffenen Funktionen weiterzuleiten.

Die zuständigen Stellen definieren die zu treffenden Maßnahmen gemäß den geltenden gesetzlichen Bestimmungen und dem von der Gesellschaft umgesetzten Sanktionssystem, sorgen für die Verhängung sowie die Berichterstattung an die Aufsichtsstelle.

Die Aufsichtsstelle hat die Aufgabe, die vom Personal begangenen Verstöße den Personen im Unternehmen zu melden, die für die Verhängung der Sanktionen zuständig sind, und dabei angemessene Disziplinarmaßnahmen vorzuschlagen.

      oder ZURÜCK ZUM ANFANG

8. Kommunikation und Verbreitung des Verhaltenskodex

Corghi S.p.A. verpflichtet sich, eine angemessene Kenntnis des Verhaltenskodex zu fördern und zu garantieren und diesen mit allen als zweckmäßig erachteten Mitteln (auch über die eigene Website) bei den betroffenen Personen mittels angemessener und entsprechender Kommunikationsmaßnahmen zu verbreiten. Corghi S.p.A. garantiert ein angemessenes Schulungsprogramm und eine kontinuierliche Sensibilisierung bezüglich der im Verhaltenskodex enthaltenen Werte.
      oder ZURÜCK ZUM ANFANG

9. Verstöße gegen den Verhaltenskodex

Zu den Pflichten, die im Rahmen der Durchführung des Arbeitsverhältnisses einzuhalten sind, gehören die in diesem Verhaltenskodex enthaltenen Bestimmungen.

Der Verstoß gegen diese Bestimmungen (sowie gegen die im Organisations-, Verwaltungs- und Kontrollmodell enthaltenen Vorschriften) kann als Verstoß gegen die gemäß dem Arbeitsvertrag geforderten Verpflichtungen eingestuft und als Disziplinarvergehen gemäß den geltenden gesetzlichen Bestimmungen geahndet werden.

Die in diesem Kodex enthaltenen Vorschriften sind auch gegenüber Dritten, die Beziehungen zur Gesellschaft unterhalten (z. B. Lieferanten, Vertreter usw.), verbindlich.

Der Verstoß gegen den Kodex seitens dieser Personen kann als vertragliche Nichterfüllung betrachtet werden und gilt als solche als Rechtfertigung für die Aufhebung von mit Corghi S.p.A. bestehenden Verträgen.

      oder ZURÜCK ZUM ANFANG

 
 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Gedanyway
Appstore
Google Play

Ti suggeriamo anche:

Artiglio500Uniformity

Artiglio Uniformity

Q-Brake600

Q-Brake 600